Emma El Hakim

Emma El Hakim (13 Jahre)

Sekundarschülerin aus Zürich. Hobbys Reiten und Lesen. Beschäftigt sich seit vier Jahren mit den Rechten der Kinder in der Schweiz.

Emma wird einen Überblick über die verschiedenen Themen geben, die an den mehrtätigen Kinderrechtskonferenzen im Pestallozi Kinderdorf in Trogen bearbeitet wurden. Sie erzählt vom Besuch im Schweizer Parlament, wo die Kinder den Politikern ihre Anliegen überbracht haben.


Crispin El Hakim

Crispin El Hakim (11 Jahre)

Primarschüler aus Zürich. Hobbys Klettern, Musik & Comics Lesen. Beschäftigt sich seit 2 Jahren mit den Rechten der Kinder in der Schweiz.

Crispin schlägt den Bogen von der Schweiz in die Welt und zeigt auf, über welche Wege die Kinderrechte in die UNO gelangen und wie sie dort diskutiert werden.


Nikolai Dreifuss

Nikolai Dreifuss (11 Jahre)

Primarschüler aus Zürich. Hobbys Skateboard, Sport & Musik. Beschäftigt sich seit 2 Jahren mit den Rechten der Kinder in der Schweiz.

Nikolai wird das Thema »Schutz vor Ausbeutung« behandeln und möchte dort auf die sozialen Medien eingehen (Recht auf Bild, Recht auf Privatsphäre, Cybermobbing).


Anika Dafert

Anika Dafert

Gloria Berghäuser

Gloria Berghäuser

Anika Dafert und Gloria Berghäuser sind seit Beginn an bei Fridays For Future in Salzburg dabei. Sie engagieren sich für den Klimaschutz, weil sie sich beide bewusst sind, wie wichtig das ist und wie bedrohlich die Klimakrise eigentlich schon ist. Deshalb arbeiten sie nicht nur in Salzburg bei der Organisation der wöchentlichen Demonstrationen mit, sondern sind auch bei der nationalen und internationalen Vernetzung dabei. Anika und Gloria möchten allen Menschen zeigen, dass jetzt etwas gegen die Klimakrise getan werden muss, um globale Klimagerechtigkeit zu erreichen und die Erderwärmung unter 1.5°C zu halten.


Lana Rebhan

Lana Rebhan

Schon seit Generationen gibt es Kinder mit kranken Eltern oder Angehörigen. Oft leiden sie im Stillen, gehen nicht an die Öffentlichkeit.
Lana Rebhan kämpft für sich und 480 000 Kinder in Deutschland, die mit schwerkranken Eltern leben.

Zurück zum Tagungsprogramm