.

25.02.2019 | Gestaltung der Besuchskontakte von fremdplatzierten Kindern zu ihrer Herkunftsfamilie: Belastung oder Chance?

zurück

Ein Seminar mit Irmela Wiemann zum Thema »Gestaltung der Besuchskontakte von fremdplatzierten Kindern zu ihrer Herkunftsfamilie: Belastung oder Chance?«.

Kursnummer:  WS 02/19

Irmela Wiemann

»Kontakte zur Herkunftsfamilie« ist eines der kompliziertesten Themen nicht nur im Pflegekinderbereich, sondern auch in der Heimerziehung/in Wohngruppen. Das Kind spürt bei den Begegnungen, dass es mit seinen leiblichen Eltern nicht mehr so zusammengehört wie Eltern und Kinder sonst. Zugleich wird der Schmerz angerührt, mit den Eltern nicht mehr jeden Tag zusammenzuleben.

Viele Kinder spüren die Niederlage ihrer Eltern, mit denen ihre Unterbringung in der Pflegefamilie oder in einer WG verbunden ist. Und sie spüren oftmals die Grenzen ihrer Eltern. Sie werden unruhig, wild,
aggressiv, schlafen schlecht, nässen wieder ein oder fallen in andere frühkindliche Verhaltensweisen zurück.
Wie müssen Besuche gestaltet werden, damit das Kind seelischen Nutzen davon hat?

Was sind die Voraussetzungen für das Gelingen der Kontakte? Was brauchen die Kinder vor und nach den Besuchen bei ihren Eltern an Hilfe durch ihre Bezugspersonen? Wie können Umgangskontakte für die Kinder verträglich gestaltet werden? Wie sieht die Vor- und Nachbereitung für die Kinder aus? Wo und wann sind Grenzen im Interesse der Kinder zu ziehen? Und was ist mit Kindern, die überhaupt keine Kontakte mehr zu Elternteilen haben?

Das Einbringen eigener Fragestellungen der Teilnehmenden ist an diesen beiden Fortbildungstagen
erwünscht.

Zielgruppe

Fachkräfte der Jugendhilfe, SozialpädagogInnen, PädagogInnen, PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, Pflege- und Adoptiveltern.

Irmela Wiemann:

  • Diplompsychologin
  • Psychologische Psychotherapeutin
  • Familientherapeutin
  • Autorin
  • Spezialisierung auf fremdplatzierte Kinder sowie Pflege-, Adoptiv- und Herkunftsfamilien

Zur Homepage von Irmela Wiemann



Anmeldung & Informationen

Kursnummer: WS 02/19

Dauer: 2 Tage
Tag 1: Mo, 25.02.2019, 10.00 – 17.30 Uhr
Tag 2: Di, 26.02.2019, 09.00 – 16.30 Uhr

Ort: Pro Juventute, Fischergasse 17, 5020 Salzburg

Kosten: € 320,– pro Person inkl. 10 % MwSt.

Anmeldeschluss: 11.02.2019

» Das Seminar wird als Fortbildung von ÖBVP im Ausmaß von 16 Arbeitsstunden (16 AE) anerkannt.
» Das Seminar wird vom Berufsverband Österreichischer PsychologInnen/BÖP als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß Psychologengesetz mit 16 Einheiten (1 Einheit = 45 Minuten) anerkannt.

Zu den Teilnahmebedingungen der Pro Juventute Akademie
Zum Anmeldeformular

zurück