.

12.6.2018 | Dissoziation und Traumapädagogik »Als wär ich ein Geist, der auf mich runter schaut.«

zurück

Ein Workshop mit Wilma Weiß & Jacob Bausun zum Thema »Dissoziation und Traumapädagogik »Als wär ich ein Geist, der auf mich runter schaut.««. 
Kursnummer: WS 19/18

Lorraine Hobbs & Karen Bluth

Traumatische Erfahrungen lassen sich nur mit dissoziativen Reaktionen überstehen. Das führt dazu, dass Mädchen und Jungen aus herausfordernden Lebensumständen dissoziative Strategien zum Überleben anwenden und auch später – einfach, weil diese mittlerweile automatisiert sind.

Die Kenntniss dieser Dynamik hilft uns, dissoziative Reaktionen zu erkennen und uns im pädagogischen Alltag nicht zu verkämpfen. In der Spirale der dissoziativen Nichtreaktion haben wir keine Chance, unser dissoziierendes Gegenüber zu erreichen. Auch den Mädchen und Jungen hilft die Kenntnis dieser Strategien zum selbstbemächtigten Handeln. Wie funktioniert Dissoziation, wann neige ich eher dazu, wie spüre ich das und wie komm ich da raus, sind Fragen, mit deren Antworten sie weitaus selbstbemächtigter als vorher durch ihr Leben schleichen können.

Neben theoretischen Impulsen geht es vor allem um das praktische Tun, um die besonderen Belastungen der PädagogInnen und um die Mädchen und Jungen, mit denen Sie arbeiten.

Zielgruppe

PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, Fachkräfte der Kinder und Jugendhilfe, SozialpädagogInnen,
ErzieherInnen, Pflege- und Adoptiveltern und alle die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten

Wilma Weiß:

  • Diplompädagogin, Diplomsozialpädagogin
  • Seit 1974 Arbeit mit traumatisierten Mädchen und Jungen in verschiedenen Arbeitsfeldern der Jugendhilfe
  • Gründerin des Fachverbandes Traumapädagogik (mit Martin Kühn)
  • Mitarbeiterin wundeRkinder Graz
  • Autorin von »Philipp sucht sein Ich. Zum pädagogischen Umgang mit Traumata in den Erziehungshilfen«

Jakob Bausun:

  • Leitung ZTP, Zentrum für Traumapädagogik
  • Diplomsozialarbeiter, Erzieher, Gruppenpädagoge

Zur Homepage von wundeRkinder Graz ...



Anmeldung & Informationen

Kursnummer: WS 19/18

Dauer: 3 Tage
Tag 1: Di, 12.06.2018, 10.00 – 17.30 Uhr
Tag 2: Mi, 13.06.2018, 09.00 – 16.30 Uhr
Tag 3: Do, 14.06.2018, 09.00 – 16.30 Uhr

Ort: Pro Juventute, Fischergasse 17, 5020 Salzburg

Kosten: € 380,– pro Person inkl. 10 % MwSt.

» Das Seminar wird als Fortbildung von ÖBVP im Ausmaß von 24 Arbeitsstunden (24 AE) anerkannt.

Zu den Teilnahmebedingungen der Pro Juventute Akademie
Zum Anmeldeformular

zurück