.

Kinder- und Jugendtraumatherapie | Februar 2020 – Mai 2021

zurück

Kinder- und Jugendtraumatherapie. Ein zertifizierter (über die DeGPT – Antrag läuft) Lehrgang in neun Modulen.
Kursnummer: L9/19

©istockphoto.com

Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern

Das Ausmaß kindlicher Reaktionen auf belastende und traumatische Ereignisse wurde jahrelang auch von Fachpersonen massiv unterschätzt.

Immer deutlicher werden die Zusammenhänge zwischen belastenden und traumatischen Kindheitserfahrungen und der Entwicklung psychischer, körperlicher und sozialer Störungen im weiteren Leben. In der Erforschung der Auswirkungen von belastenden Kindheitserfahrungen kamen Forscher in der ACE Study (Adverse Childhood Experiences) zu dem Ergebnis, dass belastende Kindheitserfahrungen die Hauptdeterminanten für Gesundheit und soziales Wohlergehen sind.

Der Begriff Trauma kommt aus dem Griechischen und bedeutet »Verletzung«. Das Fachgebiet der Psychotraumatologie befasst sich mit der Entstehung, dem Verlauf und der Behandlung von seelischen Verletzungen, die infolge eines extrem belastenden Lebensereignisses aufgetreten sind.

Die Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung von Kindern und Jugendlichen unterscheiden sich deutlich von denen der Erwachsenen.

Insofern muss auch das kindertherapeutische Vorgehen speziell gestaltet werden. Der Behandlungsprozess
muss aktiver und flexibler gestaltet sein, als in der Therapie von Erwachsenen.

Die Bedeutung von Bezugspersonen muss beachtet und mit Vermeidungstendenzen konstruktiv umgegangen werden.

Im Lehrgang Spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen werden Grundlagen und Besonderheiten der Traumatherapie mit Kindern und Jugendlichen vermittelt, Ressourcen und Stabilisierungsmethoden kennengelernt. Spezielle Diagnostik für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention und andere Methoden zur Traumabearbeitung werden vermittelt.

Module und Wahlvertiefung

Modul 1: 20.–21.02.2020 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Grundlage Psychotraumatologie bei Kindern
Modul 2: 15.–16.04.2020 · Dorothea Weinberg · Einführung in die traumabezogene Spieltherapie
Modul 3: 13.–14.05.2020 · Thomas Hensel · EMDR 1
Modul 4: 19.–20.06.2020 · Patrick Fornaro · Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie
Modul 5: 24.–25.09.2020 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Stabilisierung Affektregulation
Modul 6: 21.-22.10.2020 · Thomas Hensel · EMDR 2
Modul 7: 09.–10.12.2020 · Thomas Hensel · EMDR 3
Modul 8: 25.–26.02.2021 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Akut- und Krisenintervention
Modul 9: 06.–07.05.2021 · Abschluss

Zusatzmodul 2A* - Wahlvertiefung*: 20.–21.03.2021 · Dorothea Weinberg · Vertiefung traumabezogene Spieltherapie
Zusatzmodul 4A* -
Wahlvertiefung*:
13. – 14.11.2020 · Patrick Fornaro · Vertiefung Traumafokussierte VT
Dieses Zusatzmodul 4A kann hier extra gebucht werden.


Teilnahmevoraussetzungen

  • Absolvierung eines EMDR-Einführungsseminars

Um Ihnen eine gesicherte Teilnahme zu ermöglichen, bieten wir Ihnen in Kooperation mit der AT - Akademie für Traumatherapie die Teilnahme an EMDR Level 1 – Grundlagen, 5. – 7. Dezember 2019 in Salzburg zum Sonderpreis von 420,-- Euro an

Anmeldung bitte unter: https://traumatherapie.seminarorganisation.info/events?id=255

Zur Anmeldung sind ein Lebenslauf, ein Motivationsschreiben und die Bestätigung für eine Teilnahme an: „Grundlagen EMDR“ notwendig. Bitte senden Sie diese Unterlagen gesondert zur Anmeldung an: akademie@projuventute.at

Erst nach Überprüfung der Unterlagen können wir Ihnen eine definitive Zusage geben.

Zertifizierung

Zertifizierungsverfahren über die DeGPT - Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie läuft.

Zielgruppe

PsychotherapeutInnen, klinische- und GesundheitspsychologInnen, ÄrztInnen

ReferentInnen

Wellek

Rose-Marie Wellek-Mestian - Lehrgangsleitung: Systemische Psychotherapeutin, spezielle Traumatherapie (DeGPT), spezielle Psychotraumatherapie mit Kindern und Jugendlichen, Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, EMDR Supervisorin für Erwachsene, Kinder und Jugendliche

Modul 1: 20.–21.02.2020 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Grundlage Psychotraumatologie bei Kindern
Modul 5: 24.–25.09.2020 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Stabilisierung Affektregulation
Modul 8: 25.–26.02.2021 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Akut- und Krisenintervention

www.wellek.at



Beghella

Dr. M. Brigitta Beghella: Klinische Psychologin, Gesundheitpsychologin, zertifizierte Notfallpsychologin (BÖP),  Psychotherapeutin (systemische und klientenzentrierte Psychotherapie) Traumatherapeutin (EMDR) und Supervisorin (EMDR consultant), Supervisorin und Lehrsupervisorin (BÖP), Lehrbeauftragte für systemische Familientherapie in der ÖAS und in der Lehranstalt für Systemische Therapie (la:sf Wien), in freier Praxis in Salzburg tätig

Modul 1: 20.–21.02.2020 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Grundlage Psychotraumatologie bei Kindern
Modul 5: 24.–25.09.2020 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Stabilisierung Affektregulation
Modul 8: 25.–26.02.2021 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Akut- und Krisenintervention

www.systemischepraxis.at



Weinberg

Dipl.-Psych. Mag. theol. Dorothea Weinberg: Diplompsychologin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Magister der evangelischen Theologie, Ausbildungen in personzentrierter Psychotherapie für Kinder und Erwachsene sowie Psychodrama für Kinder, PP, KJP, Dozentin, Supervisorin, Fachbuchautorin zum Thema Traumafolge- und Bindungsstörungen

Modul 2: 15.–16.04.2020 · Dorothea Weinberg · Einführung in die traumabezogene Spieltherapie
Zusatzmodul 2A*: 20.-21.03.2021 · Dorothea Weinberg · Vertiefung traumabezogene Spieltherapie

www.dorothea-weinberg.de



Hensel

Thomas Hensel: seit 1986 als psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut in eigener Praxis, Traumaschwerpunkt seit 1999, Trainer für EMDR KJ, Autor von Fachbüchern und Beiträgen zur Psychotraumatherapie bei Kindern und Jugendlichen, Leiter des Kinder Trauma Instituts

Modul 3: 13.–14.05.2020 · Thomas Hensel · EMDR 1
Modul 6: 21.-22.10.2020 · Thomas Hensel · EMDR 2
Modul 7: 09.–10.12.2020 · Thomas Hensel · EMDR 3

www.kindertraumainstitut.de



Fornaro

Dr. Patrick Fornaro: Diplompsychologe, psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis, zertifizierter Traumatherapeut (DeGPT). Trainer und Supervisor für traumafokussierte Therapie. Früherer Leiter der Traumaambulanz Ingolstadt. Geschäftsführer des TRAIN Traumainstituts München

Modul 4: 19.–20.06.2020 · Patrick Fornaro · Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie
Zusatzmodul 4A*: 13. – 14.11.2020 · Patrick Fornaro · Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen (TF-KVT): Vertiefungsmodul
Dieses Zusatzmodul 4A kann hier extra gebucht werden.

www.praxis-fornaro.de

Modul 1 - Theoretische Grundlagen, Diagnostik und Therapie von Traumafolgestörungen bei Kindern und Jugendlichen

  • Überblick zu traumaspezifischen Diagnose- und Behandlungsverfahren
  • Altersangepasste und altersspezifische Diagnostik
  • Epidemiologie und komorbide Störungen
  • Überblick über den aktuellen Stand der Psychotherapieforschung im Bereich Trauma mit Bezug auf aktuelle Metaanalysen und Guidelines.
  • Maßnahmen zur Verhinderung erneuter Viktimisierung (z. B. sexuelle Gewalt)
  • relevante juristische Grundkenntnisse
  • Case-Management
  • Vermittlung aktueller Möglichkeiten kontinuierlicher Fortbildung
  • Leitlinien, Diskussion »Evidence-Based Medicine«

Modul 2 - Traumabezogene Spieltherapie (TST)

Die einleitende Theorie-Präsentation stellt das traumapsychologische Konzept, das der tSt zugrunde liegt, dar. Der Schwerpunkt dieses Wochenendes liegt auf der Erarbeitung der traumabezogenen Spieltherapie tSt. Diese wird anhand von Videodemonstration, Konzeptarbeit, Workshops und konkreten Demonstrationen von Therapeutenverhalten anhand der fishpool-Technik erarbeitet und anwendungsreif angeeignet. Die methodischen Bestandteile der tSt sind unter anderem: Aufbau guter innerer Instanzen, die Bau-dir-Instruktion, Arbeit mit nicht endenden aggressiven Spielen, Aufbau von Sicherheit im Therapiezimmer, die gezielte Arbeit mit Spaltungen, die Arbeit mit dem Todesthema ...

Modul 3 - EMDR bei Kindern und Jugendlichen – Teil 1

Nach den Richtlinien der WHO und des internationalen Verbandes der Traumafachgesellschaften (ISTSS) ist EMDR (neben tf-kbT) das empfohlene Verfahren zur Behandlung von Traumafolgestörungen. EMDR hat den breitesten Indikationsbereich: Kinder können schon ab Geburt und unabhängig von ihrem kognitiven Entwicklungsstand behandelt werden.

  • Erarbeitung des Standardvorgehens nach dem altersmodifizierten Standardprotokoll (ASP) (0-18 Jahre) anhand von Videobeispielen
  • Individuelle Behandlungsplanung und Supervision
  • Selbsterfahrung (EMDR Praktikum)

Modul 4 - Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen (TF-KVT) – Basismodul

In diesem Workshop werden die traumaspezifischen Basistechnikender TF-KVT vorgestellt und eingeübt. Dazu gehört eine altersgerechte Psychoedukation über traumatische Ereignisse, PTBS und das Behandlungsrational. Den zentralen wirksamen Bestandteil der Therapie stellt das Entwickeln eines Traumanarrativs dar (Exposition in sensu), in dem die Betroffenen die traumatischen Erfahrungen mit Unterstützung der Therapeutin besprechen und aufschreiben. Das Narrativ bietet den Ausgangspunkt für das Auffinden und Verändern von hinderlichen und schmerzlichen Überzeugungen über sich, andere und die Welt (kognitive Verarbeitung und Bewältigung dysfunktionaler Kognitionen). Manche Kinder und Jugendliche benötigen überdies Unterstützung bei der In-vivo-Bewältigung von traumatischen Erinnerungen oder Schlüsselreizen. Der letzte Teil der Behandlung betrifft die Verbesserung von künftiger Sicherheit, die Förderung der weiteren Entwicklung und die Rückfallprophylaxe.

Modul 5 - Entwicklungsangepasste Techniken zur Stabilisierung, Affektregulation und Ressourcenaktivierung   

  • Psychosoziale Interventionen zur Herstellung von äußerer Sicherheit; Arbeit mit Bezugspersonen
  • Stabilisierung und Ressourcenaktivierung mittels kreativer und altersangemessener Mittel, traumaadaptierte Entspannungsverfahren, altersgerechte kognitive Interventionen
  • Affektregulation und Coping (innerhalb der Bezugssysteme)
  • Abklärung innerer Sicherheit: Suizidalität, Parasuizidalität, Selbstverletzung, Fremdgefährdung

Modul 6 - EMDR bei Kindern und Jugendlichen – Teil 2

  • EMDR kreativ: Arbeit mit Narrativen, kreativen Materialien
  • Alpträumen und Symptomen
  • Vertiefung und Modifizierung des altersmodifizierten Standardprotokolls (ASP)
  • Aktive Techniken der Prozesssteuerung
  • Spezialprotokolle
  • Individuelle Behandlungsplanung und Supervision

Modul 7 - EMDR bei Kindern und Jugendlichen – Teil 3

  • EMDR bei komplexen Traumafolgestörungen
  • EMDR bei Jugendlichen mit Störungen des Sozialverhaltens (MASTR-Manual)
  • Individuelle Behandlungsplanung und Supervision ...

Modul 8 - Akut- und Krisenintervention

  • Sofortmaßnahmen zur Herstellung äußerer Sicherheit und Sicherstellung sekundärer Versorgung
  • Entwicklungsangepasste psychoedukative Interventionen
  • Akutversorgung/Umgang mit Phänomenen akuter Belastungsreaktionen/-störungen
  • Spezifische Kompetenzen bei Interventionen vor Ort (aufsuchende Hilfe, Case-Management)
  • Risikoabschätzung/Prognose für die Entwicklung von Psychotrauma-Folgestörungen nach akuter Traumatisierung
  • Akutpsychotherapie/Akutversorgung
  • Therapeutisches Handeln zur Reduktion von akutem Stress (Gesprächsführung, imaginative, verhaltenstherapeutische, kognitive, narrative und EMDR Techniken)

Modul 9 - Abschlusskolloquium

  • Präsentation der Abschlussarbeit
  • Nachweis von drei supervidierten Fällen und drei schriftliche Fallberichte (4-6 Seiten)
  • Ein Video einer Traumakonfrontationssitzung

Zusatzmodul 2A* - Wahlvertiefung - Vertiefungsseminar zur Traumabezogenen Spieltherapie (TbSpth): Trauma, Bindung, Dissoziation

In diesem Seminar wird die TbSpth explizit auf Kinder mit früher Vernachlässigung und frühen Traumaerfahrungen bezogen. Zusätzlich werden die Psychologie der Bindungsstörungen und der dissoziativen Entwicklungsstörung erarbeitet, die in bindungs- und dissoziationstherapeutische Bausteine für die Behandlung münden. Eines der häufigsten und gleichzeitig am schwersten zu begegnenden Probleme in der Behandlung dieser Kinder ist die scheinbar unvorhersehbare ungehemmte aggressive Dysregulation in Alltagssituationen. Diese wird einen Schwerpunkt darstellen, da hier über die Therapie hinaus die sehr konkrete Anleitung der Bezugspersonen vermittelt wird.

Voraussetzung für die Teilnahme: zuvor das Seminar zur Traumabezogenen Spieltherapie besucht zu haben.

Zusatzmodul 4A* - Wahlvertiefung – traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen (TF-KVT): Vertiefungsmodul

Die traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie (TF-KVT) ist ein evidenzbasiertes Verfahren zur Behandlung einfacher und komplexer posttraumatischer Belastungsstörungen im Kindes- und Jugendalter. Im Vertiefungsseminar werden die Methoden der TF-KVT vertieft und ergänzt, wo nötig wiederholt. Das besondere Augenmerk liegt auf der Arbeit mit Jugendlichen ab 14 Jahren sowie komplexen Konstellationen (mehrfache Traumatisierung, starke Symptombelastung und Probleme der Affektregulation, Fluchterfahrung, traumatischer Verlust nahestehender Personen). Grundkenntnisse und Praxiserfahrung mit der TF-KVT werden vorausgesetzt. Es besteht die Möglichkeit, eigene Fälle der Teilnehmenden zu besprechen.




BEWERBUNGSBOGEN & Informationen

Kursnummer: L9/19

Die Anmeldung besteht aus 2 Schritten und erst nach Überprüfung der Unterlagen können wir Ihnen eine definitive Zusage geben:

  1. Schritt: Anmeldung über das Projuventute Anmeldeformular
  2. Schritt: Übersendung Ihres Lebenslauf, einem Motivationsschreiben und einer Bestätigung an der Teilnahme des Kurses »Grundlagen EMDR«. Sollten Sie den Grundlagen EMDR Kurs noch nicht absolviert haben, sich jedoch bereits angemeldet, bitten wir Sie uns die Anmeldebestätigung zu senden und die Teilnahmebestätigung nachzureichen nach Abschluss. Unterlagen per Mail an akademie@projuventute.at oder per Post an:

Pro Juventute Soziale Dienste GmbH
z.H. Fr. Christina Luger
Fischergasse 17
5020 Salzburg
Austria

Termine: 

Modul 1: 20.–21.02.2020 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Grundlage Psychotraumatologie bei Kindern
Modul 2: 15.–16.04.2020 · Dorothea Weinberg · Einführung in die traumabezogene Spieltherapie
Modul 3: 13.–14.05.2020 · Thomas Hensel · EMDR 1
Modul 4: 19.–20.06.2020 · Patrick Fornaro · Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie
Modul 5: 24.–25.09.2020 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Stabilisierung Affektregulation
Modul 6: 21.-22.10.2020 · Thomas Hensel · EMDR 2
Modul 7: 09.–10.12.2020 · Thomas Hensel · EMDR 3
Modul 8: 25.–26.02.2021 · Rose Wellek/Brigitta Beghella · Akut- und Krisenintervention
Modul 9: 06.–07.05.2021 · Abschluss

Zusatzmodul 2A* - Wahlvertiefung*: 20.–21.03.2021 · Dorothea Weinberg · Vertiefung traumabezogene Spieltherapie
Zusatzmodul 4A* - Wahlvertiefung*:
13. – 14.11.2020 · Patrick Fornaro · Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen (TF-KVT): Vertiefungsmodul
Dieses Zusatzmodul 4A kann hier extra gebucht werden.

* Wahlvertiefungsseminare können ab Oktober 2019 über die offizielle Homepage gebucht werden.
TeilnehmerInnen des Lehrgangs erhalten 20 % Ermäßigung

Zeiten: erster Tag  von 10.00 – 18.00 Uhr, zweiter Tag von 9.00 – 17.00 Uhr

Ort: Hotel Untersberg, Dr. Friedrich Ödlweg 1, 5083 St. Leonhard/Salzburg

Kosten: € 4380,– pro Person inkl. 10 % MwSt., exkl. Verpflegung

Ratenzahlung:  drei Raten zu je € 1460,–
1. Rate bis zum 20.01.2020
2. Rate bis zum 15.09.2020
3. Rate bis zum 15.02.2021

Anmeldeschluss: 15.01.2020

» Der Lehrgang wird als Fortbildung von ÖBVP im Ausmaß von 16 Arbeitsstunden (16 AE) je Modul anerkannt.
» Der Lehrgang wird vom Berufsverband Österreichischer PsychologInnen/BÖP als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß Psychologengesetz mit insgesamt 176 Fortbildungseinheiten (16 Einheiten pro Modul) anerkannt.

Zu den Teilnahmebedingungen der Pro Juventute Akademie
Zum Anmeldeformular
zurück