.

Das "Ich" hat viele Gesichter - Ausbildung in Resource Therapy | Oktober '18

zurück

Lehrgang in zwei Modulen.
Kursnummer: L8/18

©istockphoto.com

Resource Therapy ist eine aus der klinischen Praxis entstandene Weiter-Entwicklung der Ego-state-Therapie. Im Unterschied zu dieser erfordert die Resource Therapy in der praktischen Anwendung keine formale Hypnose.

Für die Haltung in der therapeutischen Begleitung ist grundlegend, dass alle Persönlichkeits-Anteile als ursprünglich hilfreiche Teile betrachtet werden – als Ressourcen.

Für die praktische Umsetzung der Resource Therapy (RT) in der therapeutischen Begleitung ist kennzeichnend, dass die RT ein klar strukturiertes therapeutisches Vorgehen anbietet, dass sich aus der Diagnostik der jeweils speziellen Problematik ergibt.

Die Ausbildung in RT gliedert sich in

  • Modul A, einen 2-tägigen Basiskurs und 
  • Modul B + C, eine Klinische Qualifikation im Umfang von 8 Tagen. Letztere wird in der Regel in 2 Teilen (Modul B = 3 Tage, Modul C = 5 Tage) vermittelt.

Im Modul A wird den Teilnehmer*innen die grundlegende Theorie der RT vermittelt – in Verbindung mit ersten grundlegenden Skills der RT.

In Modul B + C, der anschließenden klinischen Qualifikation zur RT-Therapeut*in steht die Vermittlung der praxisorientierten therapeutischen Qualifikation in Verbindung mit einer Vertiefung der theoretischen Grundlagen im Mittelpunkt.

Wir bieten in diesem Jahr Modul A, den Basiskurs (2 Tage) sowie Modul B der Klinischen Qualifikation (3 Tage) in Salzburg an.

Für Anfänger in RT besteht die Möglichkeit Modul A+B als Paket (5 Tage) zu buchen oder nur Modul A, den Basiskurs, um RT kennen zu lernen.

Teilnehmer*innen, die Modul A, den Basiskurs,  bereits in 2017 in Salzburg (oder anderswo) absolviert haben, können in diesem Jahr direkt mit Modul B in die Klinische Qualifikation einsteigen.

Wir haben mit Prof. Emmerson vereinbart, Modul C der Klinischen Qualifikation in 2019 anzubieten, so dass dann die Klinische Qualifikation mit einem entsprechenden Zertifikat abgeschlossen werden kann.

Sprache

Prof. Emmerson unterrichtet in englischer Sprache. Die Weiterbildung wird durch einen fachlich versierten Kollegen konsekutiv ins Deutsche übersetzt.

Die Module

Modul A

Der Baiskurs ist eine zweitägige Ausbildung und ist Voraussetzung für eine Teilnahme an der Klinischen Qualifikationsausbildung. Es ist möglich, zunächst den Basiskurs zu machen und zu einem späteren Zeitpunkt die weiteren Ausbildungsteile zu vollenden, um eine Qualifikation in Resource-Therapy zu erhalten.

Der Basiskurs vermittelt die grundlegende Theorie der Resource-Therapy:

  • ein Verständnis der Persönlichkeit als Zusammenspiel von Persönlichkeits-Anteilen;
  • die Entstehung und die Natur dieser Persönlichkeits-Anteile als Ressourcen-Teile;
  • grundlegende Unterschiede zwischen Persönlichkeits-Anteilen und Introjekten;
  • das Zusammenwirken der Ressourcen-Teile in der Persönlichkeit;
  • wie ist therapeutische Arbeit mit Persönlichkeits-Anteilen praktisch möglich;
  • wie kann therapeutische Veränderung bewirkt werden.

Der Basiskurs umfasst die Demonstration folgender Skills:

  • Verbindung herstellen (bridging) zum dem Ereignis, dass den Ausgangspunkt für aktuelle psychische Probleme darstellt;
  • Lösungstechniken für die Arbeit mit Ressourcen-Teilen, die durch Angst oder Zurückweisung aus vergangenen Ereignissen belastet sind.

Modul B + C

In der klinischen Qualifikation steht die Vermittlung einer praxisorientierten therapeutischen Qualifikation in Verbindung mit einer Vertiefung der theoretischen Grundlagen im Mittelpunkt.

Einige Themen aus der praktischen Qualifikation:

  • Zugangswege zu Ressourcen-Teilen
  • mit Ressourcen-Teilen arbeiten: Vertrauen aufbauen und die Kommunikation zwischen den Teilen erleichtern
  • wie können Ressourcen-Teile angesprochen werden, wie gelingt der Wechsel von einem Teil zu einem anderen
  • welche Fragen sind zu stellen, was sollte notiert werden
  • Aspekte einer Ressourcen-Teile Sitzung
  • Was ist zu tun, wenn der Klient Schwierigkeit hat, einen Resourcen-Teil zu benennen,
  • Was ist zu tun, wenn der Klient Schwierigkeit hat, einen Resourcen-Teil zu finden, der einem anderen Teil helfen kann,
  • Was ist zu tun, wenn der Klient Schwierigkeit hat, auf den gewünschten Teil zuzugreifen.
  • Was ist zu tun, wenn der Klient sich nicht darauf einlassen kann, einen leeren Stuhl zu nutzen, um mit einem Ressourcen-Teil oder einem Introjekt zu sprechen,
  • Was ist zu tun, wenn der Klient nicht direkt mit dem Introjekt im leeren Stuhl spricht,
  • spontane Hynose,
  • Umgang mit Widerstand in der Resource-Therapy,
  • Umgang mit schwierigen oder destruktiven Ressourcen-Teilen,
  • Umgang mit Abreaktionen,
  • mit einem Täter-Introjekt reden.

Zielgruppe

ÄrztInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, BeraterInnen und PädagogInnen sowie Interessierte

Referent

Emmerson_Gordon

Gordon Emmerson, Ph.D: 

Klinischer Psychologe, Begründer der Resource Therapy, lehrt an der Victoria University in Melbourne, Australien. Er führt Workshops in vielen Ländern (Australien, Südafrika, Deutschland, Großbritannien, USA) zur Resource Therapy durch, ständiger Referent auf der Teile-Therapie-Tagung in Heidelberg, Autor.
Homepage: http://www.resourcetherapyinternational.com/





Anmeldung & Informationen

Termine:

Modul A : 22. und 23. Oktober
1. Tag: 09.00 - 17.00
2. Tag:  09.00 - 17.00

Modul B: 24. und 26. Oktober
1. Tag: 09.00 - 17.00 
2. Tag:  09.00 - 17.00
3. Tag:  09.00 - 17.00

Kosten:

Modul A:  500,–  +  60,– Verpflegung für 2 Tage

Modul B:  600,–  +  120,– Verpflegung für 3 Tage

Modul A+B:  1000,–  +  180,– Verpflegung für 5 Tage

» Der Lehrgang wird als Fortbildung von ÖBVP anerkannt.



Ort: Gasthof Am Riedl, Eisenstraße 38, 5321 Koppl bei Salzburg

Verpflegung: 2 mal Kaffeepause + Mittagsmenü

Ratenzahlung: auf Anfrage möglich!

Anmeldeschluss: 19.08.2018

Zu den Teilnahmebedingungen der Pro Juventute Akademie
Zum Anmeldeformular
zurück