.

19.-20.04.2018 | Pro Juventute-Fachtagung 2018 "Komm mir (nicht zu) nahe"

zurück

7. Pro Juventute-Fachtagung mit namhaften Referentinnen und Referenten im St. Virgil Salzburg zum Thema „Komm mir (nicht zu) nahe – Beziehungsarbeit und/oder professionelle Distanz?“

©istockphoto.com

Komm mir ( nicht zu) nahe – Beziehungsarbeit und/ oder professionelle Distanz

In helfenden Berufen weiß man, dass Methoden wichtig sind um gute Arbeit zu leisten. Auch Wissen im Sinne von Theorie und Forschung sind nötig um angemessen helfen zu können. Das Kernstück jeder helfenden Arbeit aber ist die Beziehung. Auf Grundlage einer guten vertrauensvollen Beziehung. können neue Erfahrungen gemacht werden und positive Verhaltensänderungen erreicht werden. Im Unterschied zu Beziehungen im Alltag ist die „helfende Beziehung“ eine „bezahlte“ Beziehung mit Ablaufdatum.

So hat jede Therapie ein Ende, viele Unterbringungen in Institutionen haben einen klaren zeitlichen Rahmen. Selbst wenn Einrichtungen auf lebenslange Betreuung ausgerichtet sind, so ist spätestens bei Pensionsantritt eines Mitarbeiters, seine Beziehung mit dem langjährig betreuten zu Ende.

Wie kann so eine Beziehung gut gestaltet sein?

„Professionelle Distanz“ als Schlagwort in Ausbildungen, wirft immer wieder die Frage auf, wie Nahe lasse ich mich auf das Gegenüber ein? Wo setze ich Grenzen? Wie bleibe ich authentisch ohne zu viel von mir preiszugeben?

Auf dem Tagungsprogramm stehen:

  • Vorträge an beiden Vormittagen
  • Workshops am ersten Nachmittag

Donnerstag, 19. April 2018

VORTRÄGE

09.30   Begrüßung
09.50   Univ.-Prof. Dr. med. Joachim Bauer: Zur Neurobiologie der Beziehung – ihre Bedeutung für Pädagogik und Therapie
10.50   Pause
11.15   Dr. Christine Brähler: Durch Mitgefühl zur nachhaltigen und heilsamen professionellen Präsenz 
12.00   Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow: Beziehungsmuster im Kontext biographischer Erfahrungen von Care Leavern
12.30   Mittagspause

Mehr zu den einzelnen Vorträgen und Näheres zu den Referentinnen & Referenten ...


WORKSHOPS für alle TeilnehmerInnen (14.00 - 17.00 Uhr inkl. Pause)

WS A1 » Dr. Christine Brähler / DSA Sonja Schachtner: Achtsames Selbstmitgefühl
WS A2 » Christian Otte BA / Julia Wurzenberger MA: Die Bedeutung der Zusammenhänge von biografischen Erfahrungen und Beziehungen
WS A3 » Dr. phil. Jan Volmer: Da musst du dich doch nicht schämen!
WS A4 » Michael Mokrus: Gesunde Grenzen und Kontakt
WS A5 » Anja Link: Nimm mich mit, egal wohin du gehst – die Borderline-Beziehungsdynamik besser verstehen
WS A6 » Dipl.-Päd. Sonja Hauser: Sexuelle Grenzüberschreitungen in pädagogischen Institutionen

Mehr zu den einzelnen Workshops und Näheres zu den Referentinnen & Referenten ...

Freitag, 20. April 2018

VORTRÄGE

09.00 Dr. phil. Jan Volmer: Taktvolle Nähe
09.45 Prof. Dr. phil. Margret Dörr: Verliebtheit und Aggression im Kontext pädagogischer Generationenverhältnisse
10.45 Pause
11.15 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans Thiersch / Renate Thiersch: Nähe und Distanz in der lebensweltorientierten sozialen Arbeit
13.00 Abschlussdiskussion und Ende der Veranstaltung

Mehr zu den einzelnen Vorträgen und Näheres zu den Referentinnen & Referenten ...

Mehr zu den einzelnen Vorträgen und den ReferentInnen im PDF zum Download



Anmeldung & Informationen zur Pro Juventute-Fachtagung

Dauer: 2 Tage
Do 19.04. & Fr 20.04.2018

Ort:
 St. Virgil Salzburg, Ernst-Grein-Str. 14, 5026 Salzburg
Kosten: 280 Euro pro Person inkl. 10 % MwSt. inkl. Mittagessen vom Buffet (ohne Getränke) sowie Kaffee und Tee in den Pausen am ersten Tag. Pausensnacks am zweiten Tag.

Anmeldeschluss: 19.03.2018

Zu den Teilnahmebedingungen der Pro Juventute Akademie
Zum Anmeldeformular

zurück